Organische Kleidung wird immer beliebter und das ist nicht ohne Grund. Ein Durchschnitt von 42 Liter Wasser wird verbraucht, um ein Paar Jeans eine Farbe durch die Stonewash dreht zu geben. Außerdem werden 3400 bis 6700 Liter Wasser benötigt, um die Baumwolle zu entwickeln, die für ein Paar Jeans benötigt wird. 11% aller Pestizide werden für den Baumwollanbau verwendet.

Bio-Baumwolle

ECOCERT und EKO Sustainable Textile bieten die Zertifizierung für biologisch hergestellte Baumwolle (Bambus und Hanf). Neben der Betrachtung der Qualität des Produktes und der Art, wie es gemacht wird, sehen sie auch die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter an.
Bio-Baumwolle ist sehr unterschiedlich von der regulären Baumwolle, anstelle von Insektiziden werden biologische Pestizide verwendet. Denken Sie an natürliche Feinde von verschiedenen schädlichen Tieren und mit Auszügen von starken Kräutern, die die Tiere wegfahren. Auch kann eine chemische Nachbehandlung weggelassen oder durch andere nicht schädliche Produkte ersetzt werden.

Bambus

Bambus ist ein Produkt, das schnell wächst und nicht für die Textilproduktion neu geplant werden muss, da nur die Seitenäste verwendet werden müssen. Die Pflanzen können daher das ganze Jahr über wachsen und müssen nicht geerntet oder geerntet werden. Kleider aus Bambus nicht falten, und sind resistent gegen das Aussehen der chemischen Produkte.

Hanf

Hanf, ein Produkt, das biologisch viel besser ist als Baumwolle. Es erfordert keine Dünger oder Pestizide. Hennep ist auch viel stärker als Baumwolle und deshalb wird eine Hose Hanf länger dauern als eine Baumwolle. Während des Prozesses des Hanfs zum Kleidungsstück muss Hanf in Wasser sein, um die Fasern zu extrahieren. Dieser Vorgang wird als Wurzeln bezeichnet. Wenn es keine guten Kläranlagen gibt, besteht ein hohes Risiko von verunreinigtem Wasser.