Es mag für den Verbraucher ein wenig seltsam klingen, aber die Bekleidungsindustrie ist ein bisschen voraus, was in den Geschäften passiert. Das ist auch der Fall, denn im (Web-) Shop gibt es vorher einen riesigen Prozess. Mit maßgeschneiderten oder halbfertigen Kleidungsstücken ist es etwas anderes, aber es beginnt – genau wie so viel – mit einer Idee.

Die Idee

Jede Jahreszeit bekommt etwas Neues, ein Thema, eine Farbe oder eine Farbkombination usw. Aber es beginnt mit Stoffen und Modellen. Ein kreativer Prozess kann Sie dem Schöpfer nicht erklären. Obwohl der Schöpfer nicht gehört, gibt es immer einen kommerziellen Faktor. Schließlich muss es zu Verkäufen führen.

Testmodelle

Aber bei den Stoffen, Themen und Modellen wird auch Qualität betrachtet. Denn je nach Zielgruppe muss eine ausreichende Vielfalt vorhanden sein. Maßgeschneiderte Produkte ermöglichen es Ihnen, Ihren eigenen Zug noch besser zu machen, aber in Konfektion muss es die Zielgruppe treffen und eine Reihe von prof-Modellen muss bereits beachtet werden. Dann gibt es noch Nuancen, aber im Allgemeinen muss es stehen.

Bestellungen

Abhängig davon, ob es sich um den Brauch oder die Linie der Kleidung handelt, müssen die Bestellungen von den Kunden platziert werden. In der Konditorei ist es vorzugsweise eine Menge, aber natürlich ist es die Planung (Einkaufspolitik) der Parteien, die letztlich in die (Web-) Geschäfte gehören. Die Temperaturprüfung kann nicht sein, weil der Bestellvorgang lange vor Beginn der Saison dauert. Was sonst in einem Land wie den Niederlanden wäre nicht einmal falsch.

Der Vorteil der Sonderanfertigungen ist neben der Exklusivität, was Sie im Laufe der Saison tragen werden. Der letzte Schliff kann im letzten Moment aus einem anderen Material gemacht werden. Halbgröße hat eine durchschnittliche Vorlaufzeit von der Messung bis zur Kleidung von ungefähr 4 Wochen. Größe Kleidung kann, wenn kein spezielles Material bestellt wird, auf 2,5 bis maximal 3 Wochen verkürzt werden. Für die Größe der Kleidung haben Sie auch einen zusätzlichen Moment. Für sich genommen wird angenommen, dass bereits der gesamte Designprozess stattgefunden hat.

Werbung

Bevor die Kleidung in die Filialen geht, müssen Sie bereits an Ihrer Aktion arbeiten. Großes Geschäft mit TV- und / oder Radiowerbung, Prospekten, Plakaten, einer fortgeschrittenen Website, Fenstern usw. etc. Groß oder klein, Sie wollen Ihre Produkte aufnehmen und Ihre Zielgruppe weiß, was Sie zu Hause haben. So muss der Plan fertig sein, wenn die Saison kommt und die Kleidung an die Kleiderständer im (Web-) Laden geht.

Verteilung

Jede Partei hat die Verteilung von Kleidungslinien eingerichtet. Abhängig von der Größe des Unternehmens mit mehreren Niederlassungen oder nicht, wird dies in der Regel durch eine enge logistische Route angeordnet werden.

Das (Web-) Geschäft in

Wenn die Kleidung ankommt, muss es einen Plan geben, die alte Jahreszeit zu senken (ein wenig abhängig vom Wetter, um es sofort zu tun oder nicht) und den neuen Kleidern einen separaten Platz zu geben. Dies muss ein geräuschloser Prozess sein, den der Kunde nicht bemerkt.

Erst dann wird es für den Ladenbesitzer spannend, denn in den Niederlanden spielt das Wetter eine Rolle, wenn die Leute die neue Saison (oder Kleidung) antreten wollen oder noch nicht. Natürlich spielt auch die Wirtschaft eine Rolle, aber irgendwann braucht man immer Kleidung. Sie kaufen weniger neue Kleider überhaupt. Für den Ladenbesitzer ist es manchmal möglich, Kaffee zu kaufen, um die richtigen Mengen zu kaufen und nicht zu viel oder zu wenig zu bleiben, und Kunden ohne neue Kleidung gehen aus dem Laden hinaus.

Industrie

Die Bekleidungsindustrie hat der Wirtschaft einen schweren Schlag versetzt, und die Differenzierung in den verschiedenen Segmenten wächst nur. Diese große Zwischenschicht ist in der Bekleidungsindustrie schwierig. Die billigere Kleidung und die teurere Größe oder Halbe Kleidung wird es immer besser machen.